Dieser Internetauftritt nutzt Cookies und ähnliche Techniken!

Wenn Sie die Seiten weiter nutzen stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr erfahren

Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Cookies sind kurze Textinformationen, die auf Ihrem Datenträger gespeichert werden und bestimmte Einstellungen und Daten zum Austausch mit dieser Website enthalten. Cookies helfen, diese Website für Sie optimal zu gestalten und erleichtern Ihnen die Nutzung, indem beispielsweise bestimmte Eingaben so gespeichert werden, dass Sie diese nicht ständig wiederholen müssen.


Über Ihre Browser-Einstellungen können Sie selbst Einfluss darauf nehmen, ob und wie lange Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. So können Sie beispielsweise einstellen, dass Cookies beim Verlassen des Browsers gelöscht werden, dass Cookies von Drittanbietern nicht angenommen werden, oder dass der Browser die Annahme aller Cookies generell verweigert. Über Ihren Browser können Sie auch alle gesetzten Cookies einsehen und löschen. Bitte beachten Sie, dass ein generelles Verweigern von Cookies zu Einschränkungen in der Funktion und im Nutzungskomfort dieses Webangebots führen kann.


Weiterführende Informationen:


E-Privacy-Richtlinie 2002/58/EG


Wenn Sie die Weitergabe von Informationen bzw. das Setzen dieser Cookies trotzdem nicht wünschen oder weitere Informationen zum Einsatz dieser Cookies erhalten wollen, finden Sie diese bspw. unter http://www.google.com/intl/de/privacy/privacy-policy.html, http://www.google.com/intl/de/privacy_ads.html oder auch http://www.meine-cookies.org/


Eine Möglichkeit Cookies zentral zu verwalten oder abzulehnen steht hier zur Verfügung:
Cookies verwalten über meine-cookies.org

IGS Floetenteich Nibis Oldenburg
 Ganztagsbereich

 

Schule als Lebensgemeinschaft

 

 

Die Igs Flötenteich macht den Schülern und Schülerinnen an mindestens vier Tagen der Woche ein ganztägiges Unterrichts- und Freizeitangebot. Die gemeinsame Zeit an der Schule wird als Lebensgemeinschaft verstanden. Wenn man den ganzen Tag in einer großen Gemeinschaft zusammen lebt, tauchen viele - meist konträre- Bedürfnisse und Stimmungen auf (Arbeit - Spiel, Spannung- Entspannung, Toben - Ruhe, Alleinsein - Miteinander, kreativ sein - "abhängen", faulenzen). Um ein lern- und gemeinschaftsfördernden Wechsel von Konzentration und kognitiver Leistung, von Bewegung, Spiel und Entspannung zu gewährleisten, wird eine pädagogisch sinnvolle Rhytmisierung des Schulalltages vorgenommen. Unterrichts- und Freizeitbänder sind aufeinander bezogen und gehen auch fließend ineinander über. Im Ausgleich und in Ergänzung zum Unterricht stehen nicht individuelle, kognitive Leistungen im Vordergrund, sondern sportliches Miteinander, soziales Engagement sowie Kreativität und Musikalität. In der Lebensgemeinschaft Schule sollen sich die Schüler und Schülerinnen als ganze Personen mit ihren individuellen Bedürfnissen, Möglichkeiten und Grenzen einbringen können, denn nur dann werden sie die Teilnahme an der Lebensgemeinschaft Schule als ein anregendes und bereicherndes Lebensangebot erfahren.
Schüler und Schülerinnen verbringen ihre freie Zeit auch über den Klassenverband hinaus. Neue Kontakte über jahrgangs- und klassenübergreifende Freizeitangebote ermöglichen es den Kindern miteinander zu spielen, sich zu respektieren und voneinander zulernen. Das gemeinsame Erleben von Freizeit erfährt im Hinblick auf die Förderung von personaler und sozialer Kompetenzen einen besonderer Stellenwert.
Eine Schule, in der die Schüler und SchülerInnen und Lehrkräfte so viel Lebenszeit verbringen, ist gefordert, Wege nach "draußen" zu öffnen. Es gibt eine gute Zusammenarbeit mit anderen Institutionen im Stadtteil. Schüler und Schülerinnen identifizieren sich stärker mit ihrer Schule, wenn zwischen Schule und ihrer Lebenswelt außen Brücken gebaut werden. Dies erfolgt über Vorführungen auf Stadtteilfesten, Kooperationsverträgen zwischen Schule und Vereinen und vielen anderen Aktionen. Die Mitarbeit der Eltern im Rahmen der Angebote einer Ganztagsschule ist besonders erwünscht und zu unterstützen.

 up w

 

Pädagogische Zielsetzungen für die Arbeit im Ganztags- und Freizeitbereich

 

Die Vielfalt, Überschaubarkeit und Qualität unserer Freizeitangebote soll dazu beitragen, Kindern neue Möglichkeiten und Wege einer sinnvollen Freizeitgestaltung aufzuzeigen. Die Schüler und Schülerinnen können Neigungen / Interessen entdecken, erweitern und genießen. Fundamental für den Freizeitbereich ist der pädagogische Leitgedanke des selbstbestimmten und selbstverantwortlichen Handelns. Dieser Leitgedanke bestimmt die Planung, Organisation und Durchführung aller Aktivitäten des Freizeitbereiches. Im Freizeitleben unserer Schule sind den Schülern und Schülerinnen viele Möglichkeiten zu selbstbestimmten Tun gegeben. Sie haben ein hohes Maß an Mitspracherecht bei der Planung und Organisation von Freizeitangeboten. Freizeitangebote, die von SchülerInnen interessensorientiert geplant und durchgeführt werden, fassen wir unter dem Begriff " Action in der Schule - SchülerInnen als Lehrende" zusammen. SchülerInnen führen Turniere durch, übernehmen Angebote während der Mittagszeit oder planen und organisieren AG'en. Beispiele sind die Spielausleihe, Teestube, Streitschlichter, AG "Action in der Schule". Hier erwerben die SchülerInnen über die aktive Mitgestaltung auch Lernstrategien, die sich wiederum im Unterricht als wichtige Kompetenzen erweisen. Auch SchülerInnen mit besonderen sozialen Fähigkeiten haben hier die Möglichkeit, ihre "sozialen Talente" einzubringen.

 

 

Aufbau und Inhalte des Freizeit- und Ganztagsbereichs

 

Der Freizeit- und Ganztagsbereich umfasst folgende Bereiche

  • die Pausen und die Mittagsfreizeit
  • die "unterrichtsfreie Zeit"
  • die Arbeitsgemeinschaften
  • besondere Veranstaltungen und Feste


Die unterrichtsfreie Zeit - die Pausen und die Mittagsfreizeiten
Wo und wie kann die "freie Zeit" an unserer Schule verbracht werden?


Spielen im Freizeitbereich und in der Pausenhalle

  • Der Freizeitraum mit Spielausleihe (Gesellschafts- und Kartenspiele, Spiel- und Sportgeräte)
  • Spielmöglichkeiten im Freizeitbereich (Billard, Kicker, große Brettspiele, etc.)
  • In der Pausenhalle: Einrad fahren, Kugelball laufen, Seil springen, Jonglieren, Tischtennis spielen

 

 up w

 

Spiel- und Bewegungsräume auf dem Schulgelände - draußen

  • Der Spielplatz (Klettergerüst, Schaukeln, Drehscheibe, Reckstange)
  • Der Bolzplatz (Fußball, Inliner - und Skateboardfahren)
  • Das Basketballfeld (Basketball, Streetball)
  • Der Sandplatz (Fußball, Volleyball)

 

Die Freizeitstationen während der Mittagsfreizeit (MFZ)

  • Freizeitstationen mit den verschiedensten Angeboten in der Mittagszeit(MFZ) sind offen für alle Schüler und Schülerinnen.
  • Angebote der Freizeitstationen werden von Lehrkräften sowie von Schülern und Schülerinnen betreut bzw.. angeleitet
  • Folgende Freizeitstationen sind während der Mittagsfreizeit geöffnet und bieten ein vielfältiges Angebot an Freizeitaktivitäten:
    • Freizeitstation: Sport, Bewegung und Spiel
    • Freizeitstation: Musik, Disco, Tanz
    • Freizeitstation: Computer
    • Freizeitstation: Kunst, Werken
    • Freizeitstation: Internetcafe / Teestube